Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Manchmal schleicht sich eine Träne in die Augen

OZ 20.2.2014

Susen, Daniel, Anton(4), Ludwig(2)und Leo(1) sind in Arequipa

Die Dreßlers leben nun in der “Weißen Stadt” wie Arequipa wegen seiner hellen Hausfassaden in Peru genannt wird. Ihr eigenes Haus in Wismar, ihre Freunde und Verwandten befinden sich weit weg auf der anderen Seite des Ozeans. Vor einigen Tagen berichtete die Ostsee Zeitung vom Ergehen der Missionarsfamilie in der neuen Welt. Einige Auszüge aus dem Bericht lassen erkennen, was die Fünf so emotional durchmachen.

„Unglaublich! Unser Sofa steht jetzt in einem Drei-Zimmer-Appartement in Arequipa, Peru. Von Minusgraden direkt in die Sommerhitze, von nahe 0 auf 2500 Höhenmeter. Von deutscher Struktur in peruanische Eventualität…“, schreibt Susen Dreßler aus Südamerika ins heimatliche Wismar–Internet sei dank.

„Noch fühlt es sich wie Urlaub an“, stellt Susen fest. Die 34-Jährige zitiert ihren vierjährigen Sohn Anton: “Mama, mir gefällt Peru, da scheint immer die Sonne. Aber Wismar ist noch besser, da reden die Leute Deutsch!“

“Beim Gedanken an zu Hause und an Wismar schleicht sich auch manch eine Träne in die Augen. “Wir vermissen vor allem Freunde und Familie, wir denken unheimlich oft an die Heimat“,so das Paar. Es helfen schöne Erinnerungen!”

„Ein Zitat, das uns im Moment bewegt und unser Erleben gerade gut zusammenfasst, ist vom Prediger Hans Peter Royer: ,Jesus Christus befähigt mich, in dieser Welt zu leben, so wie sie wirklich ist, und nicht, wie ich sie haben möchte.’

Susen wird am Spital als Anästhesistin arbeiten. Ihr Mann Daniel ist Landschaftspfleger. Sie können den Artikel unter Presseschau lesen.

2 Kommentare
  1. Ich vermisse in dem Artikel was Familie Dressler machen möchte (Beruf ? )
    Der Zeitungsartikel ist leider abgeschnitten und läßt sich nicht komplett lesen. Schade!

    1. Vielen Dank für den Hinweis. Da die Webseite gestern Abend nicht erreichbar war, musste ich die News in der Nacht um 2 Uhr reinsetzen. Der Bericht ist jetzt aber unter Presseschau zu lesen. KDJ