Lateinamerika: Spritpreise in Peru am höchsten

Die Inflation schlägt hart zu

Wie so oft leiden die unteren Schichten der Gesellschaft am meisten in wirtschaftlichen Krisenzeiten. Ein jüngster Vergleich der Benzinkosten in Lateinamerikanischen Ländern war für Peru wenig schmeichelhaft. 6,3 USD muss ein Autofahrer pro Gallone (3,785 L) bezahlen. Die Busgesellschaften, Transportfirmen und Taxikorporationen geben die gestiegenen Preise an ihre Fahrgäste weiter. Das harte Jahre bevorstehen, ahnt in Peru mittlerweile jeder. In den vergangenen Wochen entlud sich die Sorge der Bevölkerung über die Auswirkungen der Inflation in wilden Streiks und Straßensperrungen auf dem Land. Sozialer Brennstoff ist genug vorhanden. Wer jetzt zündelt, könnte schnell einen Flächenbrand auslösen.

Einen Kommentar schreiben