Jetzt entschieden handeln

Morgen kann es zu spät sein

Es war ein Überfall mit Ansage. 44 Millionen Ukrainer kämpfen den Kampf um ihre Freiheit alleine. Es reicht nicht, Russland vom Eurovision Song Contest auszuschließen. Die internationale Staatengemeinschaft muss jetzt handeln. Viele Politiker aller Parteien beklagen heute ihre Naivität im Umgang mit dem russischen Diktator. Eine der wirksamsten Formen die Ukraine zu unterstützen wäre ein Rauswurf der russischen Regierung aus dem Zahlungsverkehr SWIFT.

Was müsste denn noch passieren, bevor eine zögernde deutsche Regierung sich dieser Forderung anschlösse? Muss Putin erst die Atombombe zünden? Müssen erst 10.000 Ukrainer sterben? Müssen die Schergen Putins erst beginnen, Tausende Ukrainer, die auf den Todeslisten stehen, einzusammeln? Es reicht nicht, wenn wir als Christen nur beten. Wir müssen alle Möglichkeiten, die Gott uns gegeben hat, ausschöpfen. Und heute solidarisieren wir uns mit Menschen rund um den Globus: Russland raus aus SWIFT!!

Vor 40 Jahren haben meine Frau und ich uns in der deutschen kirchlichen Friedensbewegung engagiert. Wir umstellten Raketenbasen und malten Spruchbänder. Um in einer freien Welt zu leben, müssen wir sie verteidigen. Heute! /KDJ