In Lima überschlagen sich die Ereignisse

Am Morgen hätte sich Dr. John nicht träumen lassen, dass er am Abend im Präsidentenpalast Perus mit der Gattin des Präsidenten konferieren würde.

Auslöser des Treffens am gestrigen Donnerstag war ein elektronischer Brief des Missionsarztes um die Mittagszeit mit der Bitte um eine Audienz.

Bei der Unterredung ging es um die Importe der Sachspenden aus Deutschland und um den besten Termin für die Einweihungsfeier des Spitals.

Als Familie John im September 2003 nach Peru zog, schliefen sie mit ihren Kindern auf Matratzen in einem kleinen Lehmhaus in Curahuasi. Es hat sich offensichtlich viel getan bei Diospi Suyana während der letzten drei Jahre.

Wir danken Gott für die unglaubliche Hilfsbereitschaft der “Primera Dama Perus”. (drei Bilder)

Für morgen stehen zwei gute Nachrichten an. Wir stellen Krankenschwester Carolin Müller vor, die spät am Abend wohlbehalten in Peru eingetroffen ist.

Außerdem gibt es wieder einen Knüller zu berichten.