Hausaufgaben in der offenen Tür

Ein Blick in das Privatleben eines Schulmädchens

Giselle sitzt mit Mama im Lichtschein der offenen Tür. Das Haus hat keine Fenster und das helle Tageslicht hilft enorm, wenn sie ihre Schulaufgaben macht. Bisher hat Giselle die Kinder ihrer 1. Klasse nicht persönlich treffen können. Natürlich wegen Corona. Die Lehrer kommunizieren mit ihr über ein Tablet. So ganz einfach ist das nicht, aber ihr Unterricht geht weiter. Ein Pate in Deutschland hat dankenswerterweise die Schulgebühren für die Kleine übernommen.

Seit Dezember 2019 pausiert in Peru der Unterricht in den Klassenverbänden. Die Kinder müssen bedingt durch die Pandemie zu Hause bleiben. Das TV-Ersatzprogramm ist extrem dürftig. Im Klartext werden die meisten Schulkinder des Landes zwei volle Jahre an Lernstoff verpassen. Versetzt werden sie trotzdem.

Das Colegio Diospi Suyana bietet Tag für Tag ein umfangreiches Zoom-Programm. Zusätzlich werden Materialien wöchentlich an die Familien verteilt bzw. wieder für Korrekturzwecke eingesammelt. Die 417 Schüler und Schülerinnen der Diospi-Suyana-Schule machen natürlich auch schwere Monate durch, aber sie lernen auf einem sehr guten Niveau. Die Jahre 2020 und 2021 werden sie nicht als eine verlorene Zeit verbuchen müssen. Ein Dankeschön an alle Lehrkräfte um Direktor Christian Bigalke, die dieses vorbildliche System mit größtem Einsatz am Laufen halten. (Bild von Susi Rottler mit ausdrücklicher Genehmigung der Familie)