Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Großspender und Unternehmer nahm Diospi Suyana unter die Lupe

Frank Orschler zwei Tage am Hospital Diospi Suyana

Königsee-Implantate ist ein erfolgreiches Unternehmen in Allendorf, Thüringen. Seine Produktpalette lässt die Herzen eines jeden Traumatologen höher schlagen. Schrauben, Nägel und Metallimplantate für die Knochenchirurgie – wohlgemerkt in bester Qualität –  sind nämlich genau das, was ein Chirurg benötigt, um kaputte Knochen wieder zu flicken.

Geschäftsführer und Inhaber Frank Orschler (oben rechts) hatte unlängst eine Sachspende auf den Weg gebracht, die mit dem Wort “großzügig” stark untertrieben ist. Missionsarzt Dr. Tim Boeker (oben links) freute sich natürlich über diese Materialien, die es ihm erlauben, die Ärmsten der Armen zu operieren wie an einem europäischen Krankenhaus.

In dieser Woche sah sich der dynamische Firmenbesitzer das Hospital genauer an. Es ist nämlich eine Sache, im heimischen Konferenzraum einem Powerpoint-Vortrag beizuwohnen und eine ganz andere, 11.000 km entfernt ein Krankenhaus zu besichtigen.

Im Anschluss an den Morgengottesdienst fand am Dienstag in der Krankenhauskirche ein feierlicher Akt statt, bei dem Dr. Boeker und Stefan Seiler ihren tiefen Dank zum Ausdruck brachten. Auch Frank Orschler ergriff das Wort. Er freue sich, sagte der Wahlthüringer, dass seine Implantate am Hospital Diospi Suyana zum Wohle der bedürftigen Patienten Verwendung fänden. Er habe schon viele Krankenhäuser in Südamerika gesehen. Diospi Suyana sei allererste Sahne. An die Patienten gewandt sagte er: “Sie können sich glücklich schätzen, dass es dieses Hospital gibt.“

Bauingenieur Udo Klemenz und Stefan Seiler führten den Ehrengast durch die verschiedenen Abteilungen des Spitals. Dr. Boeker wollte auch dabei sein, aber er wurde bald wegen eines Unfalls in den OP gerufen.

Menschen wie Frank Orschler ermöglichen es uns, den Quechua-Indianern auf hohem Niveau zu helfen. “Das war nicht mein letzter Besuch in Curahuasi”, versprach der Unternehmer. So sei es.

Traumatologe Dr. Tim Boeker berichtete von den Hintergründen der Spende.
Verwaltungsdirektor Stefan Seiler dankte Frank Orschler für seine Hilfe.