Genial” – Der Stein ist draußen!

Frau C. ist 46 Jahre alt und leidet seit ihrer Kindheit an den Folgen einer Kinderlähmung. Sie lebt in Abancay, im ersten Stock des Adobehauses ihres Vaters. Im gleichen Haus wohnt noch ihr Bruder, der Epilepsie hat. Raus ins Freie kommt sie kaum, da nur ganz selten sie jemand die Treppe runter trägt.

Ins Krankenhaus Diospi Suyana kam sie neulich dann doch noch wegen ihrer chronischen Rückenschmerzen und immer wiederkehrender Harnwegsinfekten. Die Ursache für die Beschwerden war schnell gefunden, denn im Ultraschall fiel gleich ein riesiger linksseitiger Nierenstein auf.

Der operative Eingriff gestaltete sich auf Grund der ausgeprägten Wirbelsäulenverkrümmung schwierig. Schließlich klappte es aber doch die Niere zu erhalten und den ca. 6x4x4 cm großen Stein zu entfernen.

Auf Grund einer Wundheilungsstörung und der schwierigen häuslichen Verhältnisse verlängerte sich der Krankenhausaufenthalt auf beinahe vier Wochen. In dieser Zeit gelang es über Freunde in Urubamba einen Rollstuhl zu organisieren.

Freudestrahlend verließ C. am 24.5. das Hospital Diospi Suyana. Inzwischen wurde im Erdgeschoß des väterlichen Hauses ein behindertengerechtes Zimmer eingerichtet. – So sieht ein verändertes Leben aus.