Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Fortschritte am Kindergartengebäude und in den neuen OPs

Bauen und Installieren zum Segen zukünftiger Kinder und Patienten

Liebe Freunde von Diospi Suyana, das Betonieren des dritten Deckenabschnitts in der vergangenen Woche ist problemlos über die Bühne gegangen. Inzwischen sind alle Stützen für das Obergeschoss ebenfalls betoniert. Es war eine gut eingespielte Arbeit. Jeden Tag drei Stützen ausschalen, wieder einschalen und betonieren.

Die Mauerarbeiten im Bereich des späteren Festsaals gehen trotz des kleinen Steinformats und der großen Tür- und Fensteröffnungen zügig voran.

Unsere zwei Zimmerleute sind fleißig und machen einen guten Job und haben bereits auf der Nord- und Westfassade die Bodenschalung für die Unter- und Überzüge gestellt, so das die Eisenbieger bereits die Bewehrung einbauen können.

Momentan wird der über 12 m frei gespannte Mittelunterzug im Festsaal eingeschalt. Die Schalung erhält wegen der späteren Durchbiegung des Trägers in der Mitte eine Überhöhung von 5 cm.

Der Durchmesser der erforderlichen Bewehrungseisen (d=3/4”) für den Träger geht über die hier üblichen Dimensionen hinaus. Die Eisen wurden separat beim Großhändler in Cusco bestellt.

Nächste Woche ist die Einschalfrist von 28 Tagen für den Beton des ersten Deckenabschnitts vorbei und wir werden mit dem Ausschalen beginnen. Die Schalelemente können dann zum größten Teil für die OG-Decke wiederverwendet werden. Da aber im OG die lichte Deckenhöhe rund 50 cm höher ist als im EG, mussten wir leider wieder neue Eukalyptus – Rundhölzer für die Deckenabstützung besorgen.

Wir sind froh und dankbar, dass wir bis jetzt so gut und unfallfrei vorangekommen sind.

Die beiden neuen Operationssäle dürften bald betriebsfertig sein. In diesen Tagen installieren Oebele de Haan und Matthias Kügler die Lampen sowie die Narkosegeräte. Insgesamt macht der Anbau jetzt auch von innen einen mustergültigen Eindruck.

Herzliche Grüße und Gottes Segen für die nächste Woche wünscht euch, Udo

Die letzte Stützte im Obergeschoss ist betoniert.
An der Westfassade wird gemauert.
Mauerarbeiten an der Ostfassade
Der durchlaufende Fenstersturz auf der Nordseite wird bewehrt.
Die Nordfassade vom Sportplatz aus gesehen.
Die Bodenschalung für den 12 m langen Mittelträger wird gestellt.
Die Baustelle am 4. Juli 2019
Oebele de Haan und Matthias Kügler befestigen die OP-Lampen
Die neuen OP-Türen aus unserer Schreinerei
Die neuen OPs tragen die Nummern 4 und 5. Ein weiterer Operationssaal neben der Notaufnahme ist die offizielle Nummer 6.
Schreinermeister David Montesino leistet Qualitätsarbeit.
Die Schaltkästen im Vorraum der OPs 4 und 5
1 Antwort