Eine schöne Nachricht aus Sao Paulo

Es entsteht das Layout des portugiesischen Buchs “Ich habe Gott gesehen”

Sao Paulo. Die Missionsärzte John warten am Flughafen auf den Weiterflug nach Deutschland. Da trudelt eine E-Mail aus der brasilianischen Stadt Jaraguá do Sul ein – keine 500 km von ihnen entfernt. Ruth Voigt schickt die ersten Textformatierungen für das Buch “Eu vi Deus” – Ich habe Gott gesehen. Nun wird es bis zur Veröffentlichung wohl nicht mehr lange dauern.

Das erste Buch über Diospi Suyana ist vor zwei Wochen in seiner 11. Auflage auf Deutsch erschienen. Es wurde bisher in sechs Sprachen gedruckt und vier weitere sind in Vorbereitung. Sein Inhalt hat Menschen weltweit so stark bewegt, dass viele Leser sich danach selbst in christlich-sozialen Projekten engagiert haben. Egal in welcher Sprache, die Botschaft ist immer die gleiche: Gott ist keine Fata Morgana, kein Luftschloss und kein Stromhalm. Er ist vielmehr die größte Macht im Universum. Und deshalb gibt es eine Hoffnung.

In seiner 11. Auflage. Natürlich aktualisiert.