Eine Rarität im Operationssaal

Chirurgen finden ein Meckel-Divertikel im Sack eines Schenkelbruchs

Die 64-jährige Patientin Juana Alanoca aus dem Bundesstaat Puno wurde vom Pastor ihrer Kirchengemeinde nach Curahuasi gebracht. Sie klagte über Schmerzen in der rechten Leiste und unsere Ärzte diagnostizierten bei der körperlichen Untersuchung eine eingeklemmte Femoralhernie (Schenkelbruch). Während der Operation fanden Dr. Lukas Steffen und Dr. Olga Koop im Bruchsack ein Meckel-Divertikel. Diese Ausstülpung des unteren Dünndarms ist bei 2 – 4 % der Menschen ein Überbleibsel aus der Embryonalzeit. Das Divertikel wurde vom Darm abgetragen und die Bruchpforte nach allen Regeln der Kunst verschlossen.

Die Quechua-Indianerin hat sich rasch erholt. Schon am zweiten Tag nach dem Eingriff konnte sie mit ihrem Pastor die Rückreise antreten.

Ein Meckel-Divertikel (Bild: Internet)