Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Eine Odyssee nimmt vorläufig ihr gutes Ende

Erschwerte Bedingungen beim Lufttransport unserer drei Beatmungsgeräte

Für den Personenverkehr sind die Grenzen geschlossen, doch Transportflugzeuge dürfen fliegen. Am letzten Samstag brachte die British Airways unsere gespendeten Ventilatoren von Frankfurt nach London. Irgendwann schwebte die Ladung dann von Großbritannien nach Miami in den USA. Vorgestern übernahm die Fluggesellschaft Avianca die Fracht und beförderte sich nach Medellín in Kolumbien. Wenn man der Tracking-Number glauben kann, kam die Ware am gestrigen Samstag in Lima an.

Ein Dankeschön an die Firma Löwenstein für die gespendete Hightech. Ein “Weiter so” an Karin Straßheim in unserem Heimatbüro für die geduldige Planung mit der Logistikabteilung von DHL. Und natürlich ein Dankgebet an Gott, dem Geber aller guten Gaben. /KDJ

Erklärung: Die Geräte dienen der invasiven Beatmung. Das heißt, sie helfen Patienten, die selbst nicht mehr atmen können.