Eine interessante Idee: Wartesaal der Augenklinik im Dach des Nachbarhauses

Jeder sieht nun, wie es einmal werden soll

Als wir das Krankenhaus in den Jahren 2005 – 2007 bauten, erschien es viel zu groß. Heute ist offensichlich, dass es viel zu klein ist. Jeder verfügbare Platz wird für einen besonderen Zweck benutzt. Hier ein aktuelles Beispiel: Das Nachbarhaus der Augenklinik beherbergt die Röntgenabteilung. Unter dem Dach werden in einigen Wochen 30 Patienten auf ihre Termine mit Augenärztin Dr. Ursula Buck warten können.

Die Patienten gelangen über eine Treppe bzw. einen Aufzug in den ersten Stock. Gegenüber des Eingangs zur Klinik entsteht derzeit ein Wartesaal. Pit Werner und Team haben dieses Projekt noch in ihren engen Terminkalender hineingepackt. Gut so, denn den sehbehinderten Patienten wollen wir das Leben so einfach wie möglich machen.

Die beige Tür vorne ist der Eingang zur Augenklinik. Links befindet sich der Aufzug.
Hier entsteht der Durchgang zum Wartesaal unter dem Dach.
Hinten rechts betreten die Patienten in naher Zukunft einen Wartesaal der Augenklinik.