Eine FM-Frequenz so weit das Auge reicht

Diospi Suyana betritt Neuland – und das gleich zweimal

Es ist nie einfach mit einer peruanischen Dorfgemeinschaft zu Potte zu kommen. Und noch schwieriger ist es mit den Campesinos einen Vertrag abzuschließen. Am gestrigen Mittwoch mietete Diospi Suyana 225 m² auf 3.933 m Höhe. Der Mietvertrag ist für Diospi Suyana ein Novum. Er hat eine Laufzeit von 50 Jahren und kann danach erneuert werden. Durch diese legale Form konnte ein schwierig zu bewerkstelligender Kauf umgangen werden.

Wohl zum ersten Mal wird Diospi Suyana einen Antennenturm mit Solarenergie betreiben. Auch das gab es bei Diospi Suyana noch nie. Vom Sendeplatz aus werden wir um die 100.000 potentielle Hörer erreichen. Außer der Provinzhauptstadt Sicuani liegen viele weitere Orte im Bereich unserer Sendeanlage. Für Doris Manco, Leiterin unseres Medienzentrums, war es die dritte Reise nach Sicuani. Die Mühen zahlten sich am Ende aus. Um Mitternacht kehrten Doris Manco, Bauunternehmer Juan Talaverano und Dr. John nach Curahuasi zurück.

Vortrag vor den Führern der Dorfgemeinschaft Pampa Phalla
Am Abend folgte die Unterzeichnung des Mietvertrages mit neun Unterschriften. Neben Dr. John stehen (v.l.n.r.) der Schatzmeister Victor Calvo Farfán, die Rechtsberaterin Guillermina Curo León, der Präsident Don Gabino Yucra Callo und der Sekretär Don Edeki Tairo Huillca.
Der Plaza de Armas von Sicuani