Ein multifunktionales Grundstück für Diospi Suyana

Stetiger Nachschub für die Krankenhausküche

Über 200.000 Soles gibt das Spital im Jahr für den Einkauf von Lebensmitteln aus. Ein stolzer Betrag. An dieser Summe gilt es zu feilen. Am Donnerstag erwarb Diospi Suyana ein schönes Gelände in Curahuasi. Es liegt zwar mitten im Grünen ist aber nur 10 Minuten zu Fuß vom Spital entfernt. Auf dem Feld wollen wir zukünftig Kartoffeln, Bohnen, Tomaten, Zwiebeln, Mais, Erdbeeren u.s.w. anpflanzen. So entsteht ein weiterer Arbeitsplatz und die langfristigen Ausgaben der Krankenhauskantine können gewaltig reduziert werden.

Aber natürlich ist so ein großes Areal auch eine Investition für kommende Jahre. Die Ideen reichen weit, was man so alles auf diesem Viereck machen könnte. Auf jeden Fall freuten sich Dr. Benjamin Zeier und Louis Fischer (siehe oben) von Herzen über das große Potential des Ackerfeldes.

Die sieben Vorbesitzer der Erbengemeinschaft waren vor zwei Tagen aus mehren Orten Perus angereist, um ihre Unterschriften unter das finale Kaufdokument zu setzen. In den letzten drei Jahren hatte Diospi Suyana eine Vielzahl von Grundstücken inspiziert. Diesmal stimmte alles. Wir danken Gott für diese besondere Gelegenheit. /KDJ

Acht Unterschriften unter dem Vertragswerk. Die Notarin Nohemi Aparicio (links) führte alle Unterzeichner durch das umfangreiche Prozedere.
4 Kommentare
  1. Susanna Schray

    Herzlichen Glückwunsch zu diesem Grundstück!
    Vom Potential der Kombination aus Ackerland und göttlichen Ideen habe ich in den letzten Wochen in dem bewegenden Buch “Der Mann, der überlebte: George W. Carver” von Lawrence Elliott, 2021 erschienen im Neukirchener Verlag gelesen. Also, ich bin sehr gespannt, welche Ideen auf diesem Grundstück Wirklichkeit werden.
    Herzliche Grüße!

  2. Marco Bierke

    Das ist eine super Investition! Reserviert ein Plätzchen für paar Hühner….oder paar hundert. Sie sind dankbar für die Reste und versorgen mit Eier und frischem Fleisch… Ganz liebe Grüße an die Küche.

  3. Astrid

    Diese Idee hatte ich auch schon lange für euch. Super, dass es jetzt geglückt ist mit Gottes Liebe und seinem Segen euch dieses Stückchen Land zu geben. Ich wünsche euch reiche Ernte. Nichts erfreut (m)ein Gärtnerherz als dass aus kleinen Samenkörnern, kleine Pflänzchen, schließlich große Pflanzen werden und reichen Ertrag bringen mit Tomaten, Paprika, Kartoffeln, Bohnen, Mais, oder auch schöne Pflanzen wie Sonnenblumen, Zinnien,….- Wunderbar. Eine weitere Idee – kleine Hochbeete im Bereich des Krankenhauses – mit einer Aufgabe an die Patienten: Gießen, Unkraut jäten, … euch fällt sicherlich eine Menge ein;

  4. DocDag

    Jaja, Hochbeete…., das erinnert mich an meine Jugend in der unser Nachbar (Chirurg) in seinem Garten Hochbeete anlegte. Die Passanten sprachen immer von seinen “Patientengräbern”.
    Wie ich vermute, wird es auf dem Acker ja sicher so etwas in Richtung Permakultur geben. Baumreihen, die den Wind und damit das Austrocknen verhüten, Nüsse und Obst tragen; und dazwischen, was die Küche gebrauchen kann und Euer Herz begehrt. Da wird wieder eine Facette unseres Herrn als direkter Versorger sichtbar werden. Ich kann mir Euch sehr gut als Bauern und Gärtner – unter professioneller Begleitung vorstellen.
    Gutes Gelingen; und Möge der Herr auch hier sein Wachsen schenken.