Ein intergalaktisches Treffen zum Jahreswechsel

Mission Space – Mission Weltall

In unserer Galaxie haben wir im Laufe der Zeiten viel erlebt, aber so etwas noch nie. Gegen 18 Uhr MEZ trafen aus den verschiedenen Gegenden des Alls mehrere Astronautencrews ein, um gemeinsam in der Raumstation Diospi Suyana (welch schöner Name) einen Jahreswechsel zu erleben. Die Feierlichkeiten waren auf 4 Stunden begrenzt, da auf dem benachbarten Planeten “Erde” gerade eine Pandemie wütet.

Die geballte Energieladung an Kreativität aller Teilnehmer wird uns weit in das Jahr 2022 hineinkatapultieren. Ein unvergessliches Erlebnis am Rande der Milchstraße.

Nach vielen Lichtjahren trifft man sich wieder. Es geht hoch her im Speisessal 19XB5 der Raumstation.
Viele verschiedene Zivilisationen waren vertreten.
Ina von einem Sternensystem jenseits des großen Spiralnebels bedient die Gäste.
Das Auditorium füllt sich mit Besuchern aus fernen Galaxien.
Soeben stürmt eine unbekannte Astronautencrew in den Saal. Ihr Raumschiff aus dem Planetensystem Astra 5XB ist kurz zuvor gelandet. Die Frage, die alle bewegt: Freund oder Feind?
Welche Sprache sprechen die eigentlich? Auch wenn sie kein Wort reden, tanzen können sie um so besser.
Marskrieger C. schickt sich an die Jahresabschlussandacht zu halten.
Sprach über den Antrieb von Flugkörpern. Glänzte mit einem profunden Wissen. Man sollte die Marsmännchen nie unterschätzen.
Die beste Kleidung für das All. Die Delegation vom Mars ist beim intergalaktischen Kongress ziemlich dominant.
Ein hübsches Wesen von einem hellen Fixstern rollt Erfrischungen herein.
Ein Erdling (Melanie F. ) muss einen gebrochenen Knöchel eingipsen. Eine profane ober nicht ganz unwichtige Tätigkeit während des großen 1. Intergalaktischen Kongresses.