Dr. Tielmann operiert erfolgreich Glomustumor der Carotisgabel

Ein Chirurg mit dem scharfen Blick und den sicheren Händen

33 Jahre ist sie alt und lebt auf ca. 4.000 m Höhe in der Nähe des Titicacasees. Seit zwei Jahren bemerkte Maria Choquehuanca* eine schmerzlose Schwellung auf der linken Halsseite. Bei der Diagnose handelte es sich um einen seltenen Glomustumor, der die Halsgefäße und Nerven förmlich ummauert. In den Großstädten Arequipa und Cusco wollte keiner die Quechua-Indianerin operieren. “Gehen Sie an ein Krankenhaus in Lima”, riet man ihr, “der Eingriff ist einfach zu schwierig und voller Risiken!” Anstatt die weite Reise in die peruansiche Hauptstadt anzutreten, versuchte sie ihr Glück am Missionsspital Diospi Suyana.

Gestern führte Dr. Thomas Tielmann die Operation durch. Sie dauerte zweieinhalb Stunden und verlief in jeder Hinsicht erfolgreich. Dr. Lukas Steffen und Assistenzarzt Golan Condori leisteten fachkundige Hilfestellung. Der Tumor konnte vollständig entfernt werden.  Unser Gefäßchirurg legte während der OP die Halsschlagader sowie die Nerven Vagus und Hypoglossus frei um diese anatomischen Strukturen zu schützen.

Missionsarzt Dr. Tielmann hat mittlerweile fünf Glolustumoren am Hospital Diospi Suyana operiert. (*Name verändert)

Die Pfeile kennzeichnen im CT den Tumor und zeigen die Nachbarschaftsverhältnisse der Gefäße und Nerven.
Absolute Milimeterarbeit!

Einen Kommentar schreiben