Die Hoffnungsmacher im SWR

Ein deutsches TV-Team sammelte Ausschnitte

Gestern Abend Teil 2. Der Kameramann zoomte durch die Tür eines Krankenzimmers. Dr. Martina John spricht mit einer Mutter über ihr krankes Baby. Zwanzig Minuten lang zeigte das Fernsehen des SWR Szenen aus dem täglichen Ablauf am Hospital Diospi Suyana. In den nächsten Wochen können wir uns auf die Folgen 3 und 4 freuen. Eine Aussage hörten die Zuschauer aus dem Mund der Patienten immer wieder “Wir werden hier am Missionsspital besser behandelt als anderswo!” Ein größeres Lob kann sich ein christlich-humanitäres Werk nicht wünschen.

Insgesamt wird die Staffel über “die Hoffnungsmacher” die Arbeit von Diospi Suyana etwa für 45 Minuten beleuchten. Mitte Mai werden die vier Sendungen in der Mediathek des SWR verfügbar sein.

Im April 2004 riet ein erlauchtes Publikum der Berliner Oberklasse den Johns den Aspekt des Glaubens lieber zu verschweigen. “Wenn sie ihren Glauben an Gott weiter so offensiv vertreten, werden sie mit ihrer Lebensvision niemals in ein säkulares Fernsehen kommen!” So lautete damals die einhellige Meinung. Diesen Tipp haben Klaus und Martina John bis heute gewissenhaft ignoriert.

18 Jahre später listet eine Abfrage unserer Datenbank 106 TV-Berichte über Diospi Suyana auf, die in unzähligen Ländern ausgestrahlt wurden. Die meisten von ihnen übrigens in säkularen Fernsehkanälen. So konnten sich die Experten irren.

1 Antwort