Der verschwundene Defibrillator

Bei Kammerflimmern des Herzens kann die Verabreichung gezielter Stromstöße eine Normalisierung der Herzaktion erreichen. So ein Gerät heißt im allgemeinen Sprachgebrauch „Defibrillator“ oder kurz „Defi“.

Vor vier Monaten brachte ein Ärzteehepaar aus den USA einen neuen

Defi für das Hospital Diospi Suyana nach Peru mit. Die Sachspende wurde auf das Sehnlichste erwartet, da am Missionskrankenhaus nur zwei Geräte im Einsatz waren.

Es blieb allerdings bei der Vorfreude, denn kaum hatten die beiden edlen Spender peruanischen Boden betreten als der Zoll für Luftfracht das Gerät auch schon konfiszierte.

Wie in Peru üblich begann nun der Papierkrieg um die Freigabe des Defibrillators zu erreichen. Als schließlich alle erforderlichen Schriftstücke eingereicht waren, wusste niemand mehr in welcher Lagerhalle das Corpus Delicti eigentlich steckte.

Heute um 9 Uhr (15 Uhr MEZ) wird Dr. John der neuen Chefin des „Zolls für Luftfracht“ die Arbeit von Diospi Suyana vorstellen. Wir hoffen, dass das Gerät dann umgehend freigegeben wird.