Der Piratenschatz von Buxtehude

Klaus Störtebeker II. –  Seeräuber sind unsere besten Freunde

Ein Auftakt nach Maß. Der erste Vortrag über Diospi Suyana fand gestern in der vollbesetzten St. Paulus-Kirchengemeinde zu Buxtehude statt. Zwei lokale Zeitungsartikel hatten im Vorfeld auf das Event hingewiesen. Ein Fernsehteam war auch dabei. Der Funke sprang über und das diesjährige Martinsfest wird allen in bester Erinnerung bleiben.

Kurz bevor ich wieder meine Sachen zusammenpacke, spricht mich ein älterer Herr an. “Ich erzähle Kindern Piratengeschichten”, sagt er freundlich, “und hier habe ich eine volle Sparbüchse für Diospi Suyana!”

Woher er die Gelder in der würfelförmigen Schatzkiste wohl genau her hat? Darüber schweigt er sich aus. Und um ehrlich zu sein, sollte man Piraten nie über die Herkunft ihrer Reichtümer fragen. Das bleibt sozusagen ein Geschäftsgeheimnis.

Ich kann es kaum erwarten in den nächsten Tagen die Kiste zu öffnen. Natürlich erst nach einem Pegel von 2 Promille und unter der Totenkopffahne. Idealerweise an Bord eines Kahns auf dem Rhein bei hohem Wellengang.

Diospi Suyana nimmt grundsätzlich keine Finanzen von Drogenbossen und Geldschiebern an. Wir haben auch nichts mit Briefkastenfirmen und geheimen Konten in der Schweiz zu tun. Aber bei Piratenschätzen werden wir schwach. Die können Sie uns jederzeit unterjubeln. Wo habe ich eigentlich nur meine Flasche Rum gelassen? /KDJ

Klaus Störtebeker II heißt mit seinem bürgerlichen Namen Karl Heinz Nutbohn. Er ist vermutlich einer der gefürchtetsten Seeräuber der sieben Meere.