Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Der Mann fürs Große und fürs Kleine

Michael Mörl – das Gegenteil von einem Sprücheklopfer

Da sitzt er am Tisch und zählt gewissenhaft einen Haufen Münzen. Das Spendenglas stand in der Fleischerei seines Bruders und nun wird das Sparschwein sozusagen geschlachtet. 192 Euro für die Arbeitsfelder von Diospi Suyana in Peru. Ein stolzes Ergebnis. Der Ex-Intensivpfleger, der sich seit zwei Monaten in einem Hospiz um sterbende Patienten kümmert, hat mehr für unsere Einrichtungen in Curahuasi bewegt, als er wohl selbst aufzählen könnte.

Dreieinhalb Jahre waren seine Frau Elisabeth und er Teil unseres Teams in den Anden. Ihr fünftes Kind erblickte während ihres Dienstes in Übersee das Licht der Welt. Seit vielen Jahren unterstützt Michael Mörl die Vereinsarbeit durch seine tatkräftige Mitarbeit. Um die 15 Vorträge hat er organisiert und sicherlich mit 50 Firmen verhandelt. Auch die Spende eines neuen Backofens aus Bautzen ging – Dank Michael Mörl – reibungslos über die Bühne. Der praktische Alleskönner fördert die gute Sache von Diospi Suyana schon seit 2004. Das waren 16 lange Jahre.

Es sind Leute wie er, die uns Mut machen. Es ist ihre Freundschaft auf die wir stolz sind. Und ihr nimmermüder selbstloser Fleiß spornt uns an. So zieht der Sachse aus dem kleinen Örtchen Gaußig eine Spur des Segens. Und “Segen” ist das passende Stichwort um sein Leben zu beschreiben, denn der hagere Ostdeutsche, der ungern viele Worte macht, ist überzeugter Christ. Glaube total und zum Staunen. /KDJ