Der Chirurg am Infusionsständer

Eine Handy-Aufnahme dient als Beweisfoto

Spät am Abend hat er einen Patienten wegen eines durchgebrochenen Blinddarms operiert. Das nennen wir Pflichterfüllung! Mehrere Stunden in der Nacht wurde er selbst notfallmäßig wegen einer akuten Nierenkolik behandelt – ohne mit seinen Schreien die Patienten auf der Station zu wecken. Wir bezeichnen das als vorbildliche Tapferkeit! Als Chirurg Lukas Steffen dann am Morgen in die Frühbesprechung kam, sahen wir alle seinen wahren Charakter.  Die Kochsalzlösung durch die Vene machte den braven Schweizer wieder munter.

Wie gut, dass unsere Missionare nicht gewerkschaftlich organisiert sind. Sonst wären wir jetzt mitten im Warnstreik der Belegschaft. /KDJ

Einen Kommentar schreiben