Der Brief im Postfach

Die massive Schützenhilfe einer Frau

Seit 2002 leert Olaf Böttger gewissenhaft das Postfach von Diospi Suyana in Darmstadt. Dieser Postdienst gehört zu den vielen Aufgaben, die der Vorsitzende unseres Vereins seit fast zwei Jahrzehnten auf ehrenamtlicher Basis erfüllt. Die handschriftlichen Briefe kommen fast immer von älteren Freunden unserer Arbeit.

So schickte gestern eine gewisse Anita K. aus Süddeutschland ein Lebenszeichen. Die Dame ist 88 Jahre alt und seit fünf Jahren verwitwet. Nach eigener Aussage betet sie täglich für Diospi Suyana in Peru. Sie leidet an chronischen Rückenschmerzen doch der Ton ihres Schreibens ist positiv.

Es dürften die Gebete von Menschen wie Anita sein, die für die erstaunlichen Fügungen bei Diospi Suyana verantwortlich sind. Selten finden diese treuen Unterstützer Erwähnung auf den Webseiten. Aber was wären wir in Peru ohne ihre Hilfe? /KDJ