Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Das war das Jahr 2018 – Juli bis Dezember

An Spannung kaum zu überbieten

Am ersten Juli ging unsere Anlage in Puerto Maldonado auf Sendung. Im erweiterten Einzugsgebiet können eine Viertelmillion Menschen unser Radioprogramm empfangen. Wir erhalten viele positiven Rückmeldungen, sogar aus dem Stadtgefängnis.

Seit dem 9. Juli ist unser Logo wieder für zehn Jahre geschützt. Das DRK verzichtete auf einen Einspruch. Im Herbst 2017 hatte das DRK noch eine mögliche Verwechslungsgefahr zwischen seinem Emblem und unserer Bild-Marke bemängelt. Es folgten zähe Verhandlungen, bei denen sich Persönlichkeiten aus Justiz, Politik und Wirtschaft für die Position von Diospi Suyana einsetzten. Mit Erfolg!

Es war der bisher umfangreichste medizinische Dorfeinsatz von Diospi Suyana. Am 21. Juli reisten 52 Mitarbeiter von Diospi Suyana 210 km zum Bergdorf Poltocsa. 220 Patienten wurden untersucht und behandelt. Unter Federführung von Christian von Rensen und Tibor Minge präsentierten einige Freiwillige eine Muppet-Show für die Kinder und Erwachsene. Viele Bedürftige wurden mit warmen Wintersachen versorgt. Juli, August und September sind die Wintermonate in Peru, in denen es empfindlich kalt werden kann.

Am 24. Juli setzte Udo Klemenz einmal mehr den ersten Stein. Diesmal stand der Aufbau des Medienzentrums an. Der Bauingenieur und seine Frau Barbara leben in der Summe schon fast 9 Jahre in Peru, um die Bauprojekte von Diospi Suyana voranzutreiben.

Ein Folklorefest der Diospi-Suyana-Schule lockte am 24. Juli viele Eltern und Freunde auf das Gelände des Colegios. Im Bild sehen Sie eine Tanzszene der Klasse 10.

Daniel Chiang, Julio Diestra und Percy Diaz strahlen in die Kamera. Die drei Teilhaber der peruanischen Firma P & S haben ein umfangreiches Softwarepaket für über 30.000 USD gespendet. Es handelt sich um die ultimative Lösung für die Verwaltung des Missionsspitals. Die Entscheidung trafen die Entscheidungsträger von P & S am 17. August.

Seit dem 18. August ist Diospi Suyana auch in der Provinz Andahuaylas auf Sendung. Im Bild kalibriert der Australier Chris Welch die Satellitenverbindung. Rund 100.000 Peruaner leben in dieser Gegend.

Zum Monat des Kindes haben Gladys Illescas und Freunde ein Kinderfest organisiert, bei dem der Funke der Begeisterung von der Bühne auf das Publikum übersprang. Keiner der vielen hundert Kinder und Erwachsenen wird den Gang vor die Tore der Stadt bereut haben. Das Spektakel am 1. September wurde mitgestaltet von drei Lehrern der Diospi-Suyana-Schule. Sie hatten das Programm mit ihren Schülern über Wochen einstudiert. Das Ergebnis brachte alle zum Staunen.

Am 7. September nahm Diospi Suyana auch den Radioturm in der Provinz Chincheros in Betrieb. Wir erreichen von diesem Standort Hörer im Westen des Bundesstaates Apurimac sowie Ortschaften in der Region Ayacucho. 

Mit einem Festgottesdienst feierte die Diospi-Suyana-Gemeinschaft am Samstag, den 15. September das goldene Ehejubiläum von Udo und Barbara Klemenz. Die liebevolle Dekoration durch die Missionarsfrauen sowie das wunderschöne Musikprogramm von Christian van Rensen und Deborah Centner ehrten zwei Vorbilder im Glauben. In seiner Festansprache bezog sich Dr. Klaus John auf Galater 5,1: „Zur Freiheit hat Christus Euch berufen!“ Dieser Text hatte schon für die grüne Hochzeit 1968 als Grundlage der Predigt gedient.

Auch der Bürgermeister von Curahuasi Danilo Valenza und seine Gattin nahmen an der Feier teil. Rund 100 Ehrengäste waren zum Bankett am Abend eingeladen.

Nach einem schweren Autounfall, ausgelöst durch einen betrunkenen Fahrer ohne Führerschein, erlag ein junger Mann acht Tage später seinen Verletzungen. In jenen Tagen wurde Diospi Suyana Opfer einer gezielten Diffamierungskampagne, die den Tod des Verunglückten unseren Mitarbeitern im Spital anlasten wollte. Doch die Solidarität der Bevölkerung mit Diospi Suyana war groß. Am 17. September bildete sich auf der Plaza de Armas ein Demonstrationszug, der sich dann 1,5 km zum Eingang unseres Krankenhauses in Bewegung setzte. Auch der Bürgermeister des Ortes zeigte durch seine Teilnahme Unterstützung für unsere Arbeit. Martina John sprach mit einem Megaphon zur Menschenmenge und dankte für die engagierte Rückendeckung. Andernorts waren Curahuasinos fleißig dabei, Unterschriften zu sammeln, die die Dankbarkeit der Bürger für die elfjährige Tätigkeit unserer Mission zum Ausdruck brachten.

Im Laufe des Jahres 2018 hielt Dr. Klaus John 160 Vorträge in den USA, in europäischen Ländern und in Peru. Auch an der Hochschule CHE in den Niederlanden sprang der Funke über. Das war am 30. Oktober.

Das Medienzentrum ist aufgestockt und wieder mit einem Dach versehen. Dank des Einsatzes von Udo Klemenz und Baucrew stehen bald 15 zusätzliche Büros für die Radio- und Fernseharbeit zur Verfügung. Parallel dazu wird der OP-Trakt um zwei weitere Operationssäle vergrößert.

Für uns Ärzte ein unglaublicher Vorgang. Am 1. Dezember wurde ein Junge nach einem fast 30-minütigen Sauerstoffmangel in das Hospital Diospi Suyana aufgenommen. Starke Krampfanfälle legten einen ausgeprägten und irreversiblen Hirnschaden nahe. Drei Tage später begrüßte der Patient Dr. Martina John mit den Worten: „Gracias“ (Vielen Dank).

Zuvor hatte Gladys Illescas am Bett des komatösen Jugendlichen niedergekniet und Gott um ein Wunder  gebeten. „Gott, wenn dieser Junge auf eigenen Beinen das Krankenhaus verlässt, dann werde ich seine nächste Geburtstagsfeier ausrichten!“ Nun ist Gladys in der Pflicht.

Am Morgen des 19. Dezember fand in Anwesenheit der gesamten Schulgemeinde eine feierliche „Graduación“ statt. Die ersten Schulabgänger erhielten ihre Abschlusszeugnisse (Bild oben). Am Abend glänzte das große Auditiorium. Die Festveranstaltung dauerte vier Stunden und bestand aus Musik, Ansprachen, einer Choreographie sowie einem leckeren Essen.

Claudia Hugo (links) und Yesica Herrera (rechts) halten stolz die jüngste Resolution der Gesundheitsbehörde in ihren Händen. Nach vielen Inspektionen, E-Mails und schriftlichen Berichten, besitzt das Missionsspital wieder seine offizielle Lizenz. Dieser Vorgang ist in Peru für alle Krankenhäuser im 3-Jahres-Rhythmus fällig. Die Behördengänge hatten uns 13 Monate auf Trapp gehalten

Im Januar soll es mit dem Bau eines dringend benötigten Schulgebäudes weitergehen. Der Komplex wird u. a. drei Kindergartenklassen, einen Mehrzwecksaal, einen Lagerraum sowie sanitäre Anlagen beherbergen. Das Projekt wurde von den Architekten Cornelius und Tina Linder entworfen und von Jürgen Engel aus Mettingen statisch berechnet. Ehrenamtlich versteht sich.

Diese Liste der Highlights ist keineswegs komplett, sondern eine Auswahl von Beispielen. Rund 250 Mitarbeiter sind derzeit in Curahuasi tätig. Ziemlich genau 1000 Förderer unterstützen Diospi Suyana durch regelmäßige Zuwendungen. Wir danken allen Freunden weltweit für ihre Treue. Und es ist ein Ausdruck unserer tiefsten Überzeugung, wenn wir sagen: Soli Deo Gloria – Gott allein gebührt die Ehre. /KDJ

1 Antwort
  1. Heidrun Grau

    Lieber Dr. John,
    seit Mitte letzten Jahres verfolge ich Ihre Arbeit in Peru. Die Tochter, Sophie, von Christine und Horst Fleck und unser Sohn Manuel werden heiraten. So kam es, dass wir in den Genuss des Granola von Christine gekommen sind, und damit auch die geniale Idee der Spenden für Ihre Arbeit. Mittlerweile habe ich hier im “Süden” der Republik, wir sind unweit von Stuttgart, in Kernen, beheimatet, Diospi Suyana und Ihre Arbeit etwas bekannt gemacht.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie hier bei uns einmal einen Abend für die Gemeinde gestalten könnten. Nennen Sie mir einfach einige Termine, wann Sie wieder einmal in Deutschland sind und evtl. in der Nähe von Stuttgart. Alles weitere kann ich dann organisieren.

    Über eine baldige Antwort freue ich mich sehr und verbleibe mit herzlichen Grüßen aus dem Schwabenland
    Heidrun Grau