Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Das war das Jahr 2017 – September bis Dezember

Viel Begeisterung beim Kinderfest

Das Kinderfest am 1. September lockte 800 Kinder und Erwachsene in das Amphitheater von Diospi Suyana. Die Kinderclubs sind der älteste Arbeitszweig unseres Werkes. Sie werden derzeit von der Peruanerin Gladys Hurtado organisiert. Seit 2005 haben unzählige Kinder aus Curahuasi in den Clubs Liebe, Anerkennung und Ermutigung erhalten.

Ittai Schwieger (rechts im Bild) mit seinem Bruder. Die Fundraising Aktion des Jungen erreichte ein stolzes Ergebnis.

Der zehnjährige Ittai Schwieger aus El Paso Texas las das Jugendbuch über Diospi Suyana “Hope in the Andes”. Vom Inhalt war der Junge so gepackt, dass er unbedingt helfen wollte. Er bat seine Kirchengemeinde um Unterstützung. Als Ergebnis wurden ihm alle möglichen Dinge zur Verfügung gestellt, die Ittai zu Hause bei einem Flohmarkt veräußerte. Auf diese Weise brachte der Schüler im September eine Summe von 675 USD für unser Missionsspital zusammen.

Nach einer groben Schätzung haben Privatpersonen in den letzten Jahren über 1.000 Aktionen zugunsten von Diospi Suyana durchgeführt. Geburtstage und Ehejubiläen, Weihnachtsmärkte und Benefizkonzerte, Gala-Essen und Altpapiersammlungen haben unsere Arbeit finanziell und öffentlichkeitswirksam gefördert.

Daniel Müller vor dem Gespräch mit dem Geschäftsführer von Streifeneder

Am 20. September fand bei der Firma Streifeneder in Emmering bei München ein denkwürdiges Treffen statt. Verhandlungsgegenstand war die Ausstattung unserer Orthopädie-Werkstatt. Das Angebot des Unternehmens lag bei 46.000 Euro. Dr. Klaus John und Daniel Müller stellten dem Geschäftsführer Michael Leitmair die Vision von Diospi Suyana vor. Das Ergebnis war mehr als zufriedenstellend. Streifeneder senkte den Betrag um 20.000 €. Großzügige 10.000 € bezahlte die Bauder-Stiftung aus Stuttgart und weitere 10.000 € die Firma Flörke aus Obertshausen. Die Mehrwertsteuer erhielten wir bei der Ausfuhr nach Peru zurück. Es verblieb ein Betrag von unter 2.000 €. Einfach genial!

Die erste der drei Doppelseiten über Diospi Suyana in der Zeitschrift Caretas

In Peru widmete die linksliberale Zeitschrift Caretas dem Thema Diospi Suyana im Oktober sechs volle Seiten. Chefredakteur Marco Zileri, selbst Atheist, überschrieb seine Reportage Ende September mit dem Satz: “Hier glauben sie, dass Gott sichtbar ist”. Zileri hatte den Feierlichkeiten des zehnjährigen Jubiläums  beigewohnt. Im Bericht steht ein interessanter Satz: „In Curahuasi ist der Staat unsichtbar, aber Gott sichtbar!“

Ehemalige Mitarbeiter von Diospi Suyana singen ein Lied.

Vom 6. bis zum 8. Oktober fand das erste Diospi-Suyana-Missionsfest in Wiesbaden statt. Am Sonntagmorgen war die Christuskirche mit 500 Besuchern bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Festpredigt hielt Pfarrer Ulrich Parzany. Viele Teilnehmer sagten: “Bitte wartet nicht wieder zehn Jahre bis zum nächsten Missionsfest!”

John Lentink spricht im Radio L1 über Diospi Suyana. Das Interview von 14 Minuten Länge wurde in den Provinzen Limburg, Brabant und Gelderland ausgestrahlt.

Vom 21. Oktober bis zum 5. November reisten John Lentink und Dr. John im Rahmen einer Vortragsreise durch die Niederlande. Sie hielten 14 Vorträge vor Christen und Nichtchristen.

Im Fernsehen des NDR

Das Fernsehen des NDR strahlte am 29. Oktober eine Reportage über Familie Rosenkranz und Diospi Suyana aus. Die beiden Pädagogen Jonathan und Mandy Rosenkranz waren einige Tage von einem Drehteam begleitet worden.

Diospi Suyana wurde als eines der besten Krankenhäuser Perus beschrieben.

Am 27. November brachte der Fernsehkanal ATV in Peru 11 Minuten über Diospi Suyana. Die Dokumentation veranlasste Tausende unsere Webseite zu besuchen. Tagelang erhielten wir E-Mails aus allen Teilen des Landes.

Olaf Böttger mit seiner Auszeichnung von der Firma Serco

Das Unternehmen Serco verlieh am 6. Dezember Olaf Böttger den “Serco Pulse Award” in Anerkennung seines sozialen Engagements für die Menschen Perus. Die feierliche Zeremonie fand im Farnham Castle bei London statt. Kevin Craven, CEO von Serco UK &  Europe, überreichte den Preis höchstpersönlich.

Serco beschäftigt in elf Ländern Europas über 30.000 Mitarbeiter in innovativen Technologien u. a. in IT-Netzwerken. Olaf Böttger war der einzige Beschäftigte aus Deutschland, der mit der hohen Auszeichnung prämiert wurde. Der gebürtige Frankfurter arbeitet seit 15 Jahren auf ehrenamtlicher Basis als Vorsitzender des Vereins Diospi Suyana.

Die komplette Titelseite der Publikation “Management & Krankenhaus”

„Management & Krankenhaus“ erreicht im deutschen Sprachraum Krankenhausdirektionen und Pflegedienstkräfte. In der letzten Ausgabe vor Weihnachten handelte die komplette Titelseite von Diospi Suyana.

Der Bericht endet mit den Worten: „Diospi Suyana hat durch 500 Medienberichte weltweit Beachtung gefunden. Die Entstehung und der Betrieb dieser Einrichtung sind außergewöhnlich. Die BBC in Großbritannien nannte es einmal eine Kombination aus „Medicine, Money and Miracles“. Und eine Fernsehdokumentation der Deutschen Welle, die in vier Sprachen rund um den Globus ausgestrahlt wurde, ein „Krankenhaus des Glaubens“. Egal, was man von dieser Geschichte halten mag, Diospi Suyana hat den Test der Zeit bestanden. Und die gesammelten Indizien legen den Schluss nahe, dass Glaube, Hoffnung und Liebe am Ende unserer Tage mehr zählen als Ellenbogen und Profitstreben.“

Dr. Miriam Boeker (links) beim Kaiserschnitt. Dr. Tim Boeker assistierte seiner Frau.

Am 29. Dezember erblickten drei neue Erdenbürger am Hospital Diospi Suyana das Licht der Welt. Einer der Babys war Finn Elia. Der Sohn unseres Verwaltungsdirektors Matthias Besold und seiner Frau Catharina wog 2780 g bei einer Körperlänge von 47 cm.

Diospi Suyana dankt allen Freunden unserer Arbeit weltweit für die vielfältige Hilfe. Ihre Gebete und Spenden haben es uns ermöglicht auch 2017 den Traum von Diospi Suyana zu leben. Wir wünschen Ihnen allen einen guten Start ins neue Jahr. Wir erhoffen uns für Sie und für uns den Segen Gottes./KDJ