Das Scherflein der Lina-Sophie …

Liebe Frau Bauscher,

zu meinem Geburtstag wünschte ich mir von meinen Gästen eine Spende für das Hospital Diospi Suyana. Im Vergleich zu den hohen Kosten des Projektes sind die zusammengekommenen 110,02 Euro nicht viel und doch sollen sie ein Zeichen sein für meine Verbundenheit mit der Arbeit aller an dem Projekt Beteiligten. Am Geburtstagsabend habe ich die Interviews gezeigt, die über SAT 1 und ZDF ausgestrahlt wurden. Alle Gäste waren beeindruckt von der Arbeit und dem Engagement. Sicherlich werden einige die Entwicklung weiter verfolgen.

Eine kleine Geschichte am Rande: Am Morgen nach meinem Geburtstag kam meine 5-jährige Tochter zu mir und fragte mich, wie viel Geld zusammengekommen sei. Ich nannte ihr den Betrag und sie ging in ihr Zimmer. Sie kam wieder mit zwei Cent und meinte: Mama, die möchte ich auch ins Spendenhäuschen tun, es ist alles, was ich noch habe. So kam es zu dem 2-Centbetrag bei der Spende, die ich heute überwiesen habe …

Liebe Grüße,

Annette

Liebe Lina-Sophie,

was Du hier getan hast, erinnert an eine Geschichte aus der Bibel (Markus-Evangelium, Kapitel 12): Das Scherflein der Witwe. Die ältere Dame hat alles in das Spendenhäuschen gelegt, was sie hatte: zwei Scherflein. Und Jesus sagte daraufhin zu seinen Freunden: Wahrlich, ich sage euch: Diese arme Witwe hat mehr in den Gotteskasten gelegt als alle, die etwas eingelegt haben …

Dein Vater im Himmel freut sich also total über Dich. Das Team von Diospi Suyana dankt Dir ganz herzlich!