Das Lächeln einer jungen Frau

Am letzten Sonntag traf Dr. Geister bei der Grundsteinlegung einer Dorfkirche auf eine junge Quechua-Indianerin. Sie ist 25 Jahre alt und die Mutter von zwei Kindern.

Ihr linker oberer Schneidezahn war bis auf die Wurzeln weggefault.

Gestern erschien sie zur Behandlung. Zahnarzt Dr. Dankfried Geister schaffte erst einmal saubere Verhältnisse und entfernte die letzten Reste aus dem Wurzelbett.

Nach Implantierung eines Haltestiftes schuf er einen künstlichen Zahn, der von seinem rechten Nachbarn kaum zu unterscheiden ist.

Die junge Frau hat nun allen Grund sich zu freuen. Und ihr Lächeln wirkt auf alle ansteckend. Tausende von Quechuas in Apurímac brauchen dringend eine zahnärztliche Versorgung. Wir hoffen, dass die Diospi Suyana-Dental-Klinik in 6 Monaten in Betrieb gehen kann.