Das Kontrastprogramm zur Bundestagswahl in Sulz am Eck

Rebekka Gärtner machte es möglich

Bei der Planung hatten weder der Veranstalter noch das Heimatbüro von Diospi Suyana die Bundestagswahl im Blick gehabt. Als vor Monaten der letzte Vortrag meiner Rundreise für den 26. September anberaumt wurde und zwar um 18:00 Uhr, dachte niemand an die große Tagespolitik. In der letzten Woche waren wir dann drauf und dran die Präsentation abzusagen. Wer würde sich parallel zu den ersten Hochrechnungen in eine Kirche setzen und den spannensten Teil der Wahlparty verpassen? Kaum jemand.

Doch das letzte Wort hatte Rebekka Gärtner. Die Baden Württembergerin kennt Peru ziemlich gut von einem längeren freiwilligen Einsatz. Und irgendwann waren ihr die drei Bücher von Diospi Suyana in die Hände gefallen. “Wir organisieren einen Abendgottesdienst mit Diospi Suyana. Wahlen hin, Wahlen her”, sagte sie am Telefon, “wir machen halt etwas mehr Werbung!” Rebekka verlor nicht die Zuversicht und sie sollte Recht behalten.

In der Michaelskirche von Sulz am Eck fieberten am Abend 110 Zuhörer durch alle Phasen in der Entstehung unseres Werks. Volle Konzentration und atemlose Stille. Am Klavier spielte Rebekka und zauberte mit einer Guitaristin eine wunderschöne Klangkulisse zu den Liedern.

Einst sang Frank Sinatra: “I did it my way!” Gestern erreichte Rebekka das, was sie wollte. Ein Glaubenswerk aus den Anden erfüllte für 90 Minuten ihre Kirche. Die Bundestagswahl geriet dabei gänzlich in den Hintergrund. Und Hand aufs Herz, was könnte aufregender sein als die Erfahrung, dass Gott in unserer Zeit tatsächlich handelt?/KDJ

Schauplatz Michaelskirche. 110 Zuhörer verschoben ihre Wahlnacht. (Bild: Mapio.net)
Die Webseite der Michaelskirche

Jeder hat das Wort aus der Bibel schon einmal gehört: Der Glaube versetzt Berge!

Aber ist diese Aussage erfahrbar, wenn es hart auf hart kommt?