Das geht an die Nerven

Donnerstag: Ein Tag mit 7 Stationen

Station 1: Dr. John gibt im Präsidentenpalast einen persönlichen Brief an die Gattin des Staatspräsidenten ab. Inhalt: In der Zeit der gegenwärtigen Trauer soll von der Einweihung des Spitals eine Botschaft der Hoffnung ausgehen.

Station 2: Kauf einer peruanischen Fahne (4,5 x 2,8 m) für die Zeremonie am nächsten Freitag.

Station 3: Besuch bei Dr. Melitón Arce, Chef des Beratergremiums des Gesundheitsministers. Dr. Arce gibt dem Missionsarzt noch letzte Tipps für die Abfassung des Programms.

Station 4: Vortrag bei einem Direktor der Minengesellschaft “Hochschild”. Am Montag wird Diospi Suyana von der Firma über eine mögliche Hilfestellung informiert werden.

Station 5: Ein Anruf am Mittag machte es möglich: Dr. John trifft den Chef des staatlichen Fernsehens “Canal 7”. Nach dem Vortrag des Missionsarztes entscheidet Sr. Salcedo Rubio für die Einweihung des Krankenhauses ein Fernsehteam nach Curahuasi zu schicken.

Station 6: Eine Stunde lang grübeln der Chef der Fensterfirma Miyasato und der Missionsarzt wo die Lastwagenladung von 300 Fensterscheiben abgeblieben sein könnte. Angeblich hatte der Lastwagen am Montag schon die Hauptstadt Richtung Bergland verlassen. Vier Tage später fehlt vom Transport noch jede Spur. Ist der Transporter überhaupt schon losgefahren?

Station 7: Am Abend noch ein Anruf beim Direktor der Nachrichtensendung “90 Segundos” des 2. Programms. Sr. Renato Canales verspricht ebenfalls ein Drehteam für die Einweihung bereitzuhalten.

Am Vortag hatte der Missionsarzt schon beim Fernsehsender “Radio Televisión Grupo Pacífico” die Bedeutung des Missionskrankenhauses erläutert. Was empfehlen Sie, Baldrian-Tropfen oder Valium?

Der beste Weg ist, sein Leben Gott anzuvertrauen.

Click to access the login or register cheese