Container Nr. 72 brachte eine unserer wertvollsten Ladungen

Auch eine neue Raupen-Arbeitsbühne ist dabei

Zwei Tage benötigte der Fahrer des Sattelschleppers um unseren Container Nr. 72 von Lima nach Curahuasi zu befördern. Die Fahrt verlief ohne Unfälle und ohne Überfälle. Unsere Werkstatt- und Logistikteams unter Leitung von Maribel Congona sowie David Guisado schafften die komplette Entladung in gut zwei Stunden. Der Wert der vielen Kisten lag im hohen sechsstelligen Bereich.

Auf manche wirkte das schwere Ungetüm auf Raupen wie ein ferngesteuerter Roboter. Doch es handelte sich lediglich um eine Arbeitsbühne mit der zukünftig die Dachanlagen unserer Einrichtungen repariert werden sollen.

Wir danken allen Firmen, die einen Großteil des Inhalts gespendet haben. Die Reederei CMA aus Frankreich sponserte den Seetransport. Es wird Wochen dauern bis alle Produkte registriert und im Spital verteilt sein werden.

Der gestrige Anlass wäre sicherlich eine Feier wert gewesen, aber in der jetzigen Epidemie sind größere Zusammenkünfte verboten.

 

Der hintere Krankenhaushof füllte sich mit Kisten.