Christine Fleck sprengt alle Rekorde

Die Superfrau aus der Bäckerei

Die Temperaturen liegen draußen bei 30 Grad. Drinnen im Bistro der Bäckerei Brand in Kirchheimbolanden ist es angenehm kühl. Eine illustre Gruppe von Menschen sitzt vor einem Bildschirm an der Wand. Im weißen Hemd wohnt der Bürgermeister Dr. Marc Muchow dem Event bei. Was er gleich hören wird, sprengt den Rahmen des Normalen. Rechts protokolliert Torben Müller von der “Rheinfalz” alle Details mit. Was er in einer seiner nächsten Ausgaben veröffentlichen wird, muss beim Leser ein ungläubiges Staunen verursachen. Bäckermeister Klaus Brand im grauen T-shirt, wusste zwar, dass Christine Fleck die Maschinen seiner großen Backstube für einen guten Zweck nutzte. Dass sie allerdings an langen Nachmittagen seit 13 Jahren auf einen einsamen Rekord hinarbeitete, ist auch für ihn nichts weniger als eine Sensation.

100.000 Euro hat Christine Fleck für Diospi Suyana gespendet. Die Zutaten im Wert von 40.000 Euro stellte ihr Mann, Dr. Horst Fleck zur Verfügung. Auch Bäckermeister Brand verdiente keinen Cent an diesem gigantischen Werk der Nächstenliebe.

Über 1.500 Aktionen haben Freunde von Diospi Suyana seit 2004 durchgeführt, um Krankenhaus, Schule und Medienzentrum in Curahuasi zu bauen und am Leben zu halten. Doch das, was Frau Fleck auf die Beine stellte, übertrifft bei Weitem die Fantasie des Machbaren.

Zum Festakt gestern gab Dr. John einen Überblick über die Entwicklung von Diospi Suyana. Als symbolische Geste erhielt Christine einen Rosenstock und eine Folklore-Decke aus Peru.

“Natürlich mache ich weiter!”, sagte die Hausfrau und vierfache Mutter. Ihre Energie und Lebensfreude lachte aus ihren Augen. Das hört sich gut an, dann feiern wir vielleicht in zehn Jahren das nächste Fest. “Christine, wir sind von Dir schwer beeindruckt!” Mil Gracias! /KDJ

20.000 Granola-Tüten hat Christine Fleck schon gepackt – und alle verkauft. Bürgermeister Dr. Marc Muchow ist schwer beeindruckt.
750 Euro plus und die 100.000-Euro-Hürde ist geknackt.