Auch kleine Fortschritte sind es wert erwähnt zu werden

Die Schreiner werden in diesen Tagen die Holzbänke für den Regenraum fertigstellen. Eine erste Sitzprobe ergab, dass bis zu 40 Patienten im Schutzraum vor dem nächtlichen Regen eine Zuflucht finden können.

Harte Arbeit wurde während der letzten beiden Wochen neben dem Hubschrauberlandeplatz geleistet. Eine große Gerümpelecke ist verschwunden und der Untergrund begradigt. Sobald die schwarze Muttererde verteilt ist, werden die Gärtner Gras und Pflanzen sähen. 

Die Aussichtsplattform erhält einen ansprechenden Bodenbelag und demnächst auch Sitzgruppen aus Holz.

In sechst Wochen soll der Bau des Kinderhauses beginnen. Parallel wollen wir die Ambulanz um vier weitere Arztzimmer vergrößern. Das Archiv muss bald in einen größeren Raum umziehen. Der geeignete Platz dafür scheint gefunden zu sein.

Das Hospital Diospi Suyana besteht natürlich nicht nur aus vielen kleinen Baustellen. Bis zu 140 Patienten aus ganz Südperu treten am Tag über die Schwelle des Haupteingangs. Und es werden mehr werden, denn ein dritter Zahnarzt hat seine Koffer für Peru bereits gepackt. Ab Mai laufen sich dann zwei Augenärzte in der Augenklinik warm.