Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Arbeiten in Sicuani hinken dem Zeitplan hinterher

Lastwagen mit den Eisenträgern für denTurm soll in diesen Stunden ankommen

Der Chef des Bauunternehmens gibt sich zerknirscht. Er sagt, die vielen Regenfälle hätten den Baufortschritt behindert. Außerdem sei die Arbeitsmoral der lokalen Hilfskräfte nicht sonderlich hoch gewesen. Wie dem auch sei, am Ende wird die Konventionalstrafe für die verspätete Abgabe des Projektes genau ausgerechnet.

Oben auf dem Bild erkennt man das Fundament für den 50-m-Turm. Die Zementklötze reichen fast 3 m in die Tiefe. In dieser Woche werden einige Techniker das Stahlgerüst aufbauen. Zeitgleich soll die 1,3 km lange Stromleitung aus dem Tal fertiggestellt werden.

Als positive Leute konzentrieren wir uns auf das Plus und nicht auf das Minus. Wenn Doris Manco, Leiterin unseres Medienzentrums, aus ihren Flitterwochen zurückkommt, bringt sie sicherlich neuen Schwung in den Aufbau der Sendeanlagen.

Am Standort Abancay können in Kürze die Antennen und sonstige technischen Komponenten installiert werden. Wir werden auf dieser Webseite detailliert berichten.

Schutz vor Einbrüchen: Wir benötigen einen freien Abstand von 4 m zwischen Mauer und Böschung.
Der Stahlpfosten für die Satellitenantenne. Links hinten entsteht das Gerätehaus.
In Lima wird ein Lastwagen mit dem 50-m-Turm beladen.