Achtung: Automedikation (Selbstbehandlung)

Fragen Sie lieber Missionsärztin Dr. Buck um Rat

In Peru kann man sich in den Apotheken nach Belieben mit Medikamenten eindecken. Die Vorlage eines Rezeptes ist nicht erforderlich. Leider führt das Fehlen einer fachärztlichen Kontrolle nicht selten zu schwerwiegenden Folgen.

Vor Kurzem kam die 39-jährige Maria Quispe* aus einem fernen Bergdorf in unsere Augenklinik. Sie erzählte, dass ihr Sehvermögen im rechten Auge nachgelassen habe. Mit der Zeit hätte ihr das Auge auch weh getan. Anstatt zu einem Augenarzt zu gehen, suchte sie Rat in einer Apotheke. Man gab ihr für die Beschwerden ein Schmerzmittel, das allerdings auch Dexamethason (ein Steroid-Präparat) enthielt. Die Tabletten schienen einigermaßen zu helfen. Seltsamerweise bemerkte Maria eine deutliche Gewichtszunahme. Die Sehkraft verschlechterte sich weiter und nach einigen Monaten klopfte sie an die Tür eines Ophthalmologen in Cusco. Die Auskunft des Augenarztes war niederschmetternd. “Ihr rechtes Auge ist praktisch blind und dabei wird es auch bleiben!” In ihrer Not fuhr Maria nach Curahuasi zum Hospital Diospi Suyana. Dr. Ursula Buck führte umgehend eine gründliche körperliche Untersuchung durch.

Sra. Maria hatte einen beidseitigen grünen Star mit extrem hohen Druckwerten am rechten Auge. Dieser hohe Innendruck kann starke Schmerzen verursachen, die jedoch auf keinen Fall mit Steroiden (wie z.B. Dexamethason) behandelt werden dürfen. Steroide erhöhen nämlich den Augeninnendruck noch weiter! Außerdem verursacht die längerfristige Einnahme von Steroiden ein sog. Cushing-Syndrom. Es kommt unter anderem zu einer Gewichtszunahme mit typischer Fettverteilung (Stichwort „Mondgesicht“). Der Blutdruck steigt, die Haut wird dünner und es zeigt sich eine gewisse Blutungsneigung. Die Blutzuckerwerte nehmen zu im Sinne eines steroid-induziertem Diabetes.

Die Patientin präsentierte bereits eine ganze Reihe dieser typischen Veränderungen. Das rechte Augenlicht konnten wir ihr leider auch im Missionsspital nicht wieder in Ordnung bringen. Wir versuchen aber, ihr Sehvermögen am linken Auge zu retten. Die gute Nachricht ist: Nach Absetzen der Steroide können sich die Cushing-Symptome wieder zurückbilden. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine Rezeptpflicht Katastrophenmeldungen dieser Art wohl verhindert hätte. (* Name verändert, die Patientin stimmt der Veröffentlichung ihrer Bilder ausdrücklich zu).