Abschied von drei Missionarsfamilien

Grosse Abschiedsfeier für sechs deutsche Mitarbeiter auf der Terrasse des Krankenhauses. Es gab viel Spass, ein gutes Essen, aber auch manch vergossene Träne.

Verabschiedet wurden nach drei Jahren das Ärzteehepaar Dr. Daniel und Dr. Melanie Zeyse mit ihren drei Kindern Elisa, Josua und der in Curahuasi geborenen Noemia. Daniel hat als Chirurg des Hospitals über 1000 Operationen durchgeführt. Melanie half vielen Patienten als Internistin in der Ambulanz und auf der Station. Sie baute außerdem die Diabetiker-Sprechstunde auf und brachte ihre Erfahrungen im Bereich der Intensivmedizin ein. 

Der Anästhesist Lutz Schoeneich und seine Frau Christine kamen mit ihren Kindern Levi und Janne für ein Jahr nach Curahuasi. Sie haben mit viel Engagement bei Diospi Suyana mitgeholfen. Lutz ist mit 2.02 Metern nicht nur der längste Anästhesist, den das Hospital je hatte, sondern er war auch der Schnellste!

Irmtraud und Martin Hoene unterrichteten als pensionierte Lehrer die Missionarskinder. Eine Frage in einem Spiel lautete: "Kann man einem Kind in nur drei Monaten lesen und schreiben beibringen?"  Die Antwort lautet in Bezug auf Irmtraud: "Ja!"

Martin etablierte als talentierter Musiker eine Bläsergruppe. Aus Dankbarkeit trugen ihm die Jungs ein selbst einstudiertes Stück vor.

Nach dem Menue und lustigen Beiträgen erhielten die sechs eine Reihe sinnvoller Abschiedsgeschenke. Die Segensgebete zum Schluss drückten den Wunsch aller aus, dass unsere Freunde auch weiterhin von Gott behütet sein mögen und sich wieder gut in die deutsche Gesellschaft integrieren.