Facebook | 

Radio Diospi Suyana

Immer der gleiche Schlapphut …

… bei vielen Projekten

Man sieht ihn schon von weitem wegen seiner Größe. Als Niederländer trägt er meist rot-orange Farben. Und stets hat er einen Schlapphut auf. Ob als persönliches Markenzeichen oder zum Schutz gegen die Sonne sei dahingestellt. Oebele de Haan könnte sich 100 Jahre lang selbst beschäftigen. Die Ideen für Schweiß- und Bastelarbeiten jeder Art gehen ihm nie aus. Der gelernte Mechaniker ist ein Universaltalent bei so ziemlich allem, was mit Metall und Mechanik zu tun hat.

Sein Arbeitsplatz umfasst das ganze Gelände des Spitals also 34.000 m2.  Sein Aktionsradius schließt den Verbrennungsofen und unseren Fahrzeugpark ein. Als Spezialist von Metalltreppen und Schranksystemen hat er immer etwas zu werkeln. Die Krankenhausdirektion hat ihm versichert, er dürfe sofort nach Friesland zurückkehren, sobald er alle Arbeiten, die anfallen, erledigt hätte. Das wird wohl in 50 Jahren der Fall sein.

In dieser Zeit wird er noch den einen oder anderen Sonnenstrahl abkriegen. Deshalb ist der Schlapphut unverzichtbar.

Der Verbrennungsofen ist um einen Brenner erweitert und mit einer Enstaubungseinrichtung versehen.
Das große Lager wurde unterteilt. Die Treppe führt nach oben zu einer weiteren Etage.
Eine Geräteschrank für einen Antennenstandort
Unter dem Dach ist ein neues Wäschelager entstanden.
Der Drucker ist wichtig für die Beschilderung im Spital. Wo ist aber der Schlapphut?
1 Antwort
  1. Sybille Scharrer

    Kann man den “Schlapphut auch kaufen und wenn ja, woDamit kann man beim Wandern
    gut Werbung für Diospi Suyana machen.

    Euch Allen fröhliche Weihnachten und ein gesegnetes neues Jahr

    Gruß Sybille